Reiseinfos Reiseinfos

Polizei, Krankenhaus

image01 image02

Notrufnummern:

  • 110 Polizei
  • 118 Seeunfälle
  • 119 Sanitäter

Nicht nur in Notfällen, sondern auch bei normalen Wegauskünften kann man sich an die örtliche Polizei wenden. Neben großen Hauptwachen und dem Präsidium in Naha (Yogi 1-2-9, Tel. 098-836-0110) gibt es zahlreiche sog. Koban. Das sind kleine Polizeihäuschen mit wenigen Beamten, die man am goldenen Chrysanthemenwappen und der roten Signalleuchte auf dem Dach erkennt. Die meisten Polizisten sprechen selbst keine Fremdsprachen, können aber telefonisch linguistische Vermittlungsdienste in Anspruch nehmen.
Das Niveau der medizinischen Versorgung in Japan entspricht in etwa dem in den deutschsprachigen Ländern. In medizinischen Notfällen kann man sich entweder an örtliche Ärzte oder ein größeres Krankenhaus wenden. Das Städtische Krankenhaus von Naha (Naha Shiritsu Byoin, Furujima 2-31-1, Tel. 098-884-5111, mit der Monorailstation „Shiritsu Byoin-mae“ vor der Tür) ist das größte in Okinawa. Während ältere japanische Ärzte manchmal Deutsch verstanden, sprechen jüngere Ärzte heute eher Englisch. Wahrscheinlich wird man die medizinischen Leistungen zunächst selbst bar bezahlen müssen, sollte sich aber für seine heimatliche Versicherung oder die Reisekrankenversicherung Attest und Rechnung in Englisch aushändigen lassen.