Wissenswertes Wissenswertes

Yaeyama-Inseln

Die Yaeyama-Inseln, wo seit jeher die Schönheit der Natur zu Hause ist

02_ph01

Die Yaeyama-Inseln sind die am südlichsten gelegenen Inseln Japans und ziehen zahlreiche Besucher aus dem In- und Ausland an. Angefangen bei der Insel Ishigakijima über Haterumajima, Hatomajima und Yubujima hat jede der Inseln ihr eigenes charakteristisches Erscheinungsbild. Genießen Sie die einmalige Natur, die Kultur und den Kontakt mit den Einheimischen von Yaeyama, während Sie in der natürlichen Landschaft schwelgen, die sehr lange unberührt geblieben ist. Die Durchschnittstemperatur liegt bei warmen 24°C, und durch den Kuroshio-Strom, der um die Yaeyama-Inseln fließt, ist diese Gegend mit sehr konstanten Temperaturen gesegnet. Jedes Jahr lockt die Schönheit der Natur zahlreiche Besucher hierher.

02_ph02

 

Kanu- und Treckingtouren

02_ph03

Große Gebiete der Yaeyama-Inseln bieten Ihnen unberührte Natur, weshalb sie sich ideal für Kanu- und Treckingtouren eignen. Die Inseln sind eine wahre Schatzkammer für sportlich Aktive, die sich z. B. auf dem Meer und den Flüssen von Ishigakijima mit dem Kanu vergnügen oder den Dschungel und die Wasserfälle von Iriomotejima beim Trecking genießen können. Ein Angebot, das auch die Besucher ausprobieren sollten, die sich nicht zur Outdoor-Fraktion zählen.

 

Iriomotejima

02_ph04

Iriomotejima wird auch als “Galapagos des Fernen Ostens” bezeichnet und ist zu 90% von subtropischem Regenwald bedeckt. Die Insel beherbergt einen Hort seltener Wildtiere wie z. B. die Iriomote-Katze, und die Mangrovenwälder am Nakamagawa sind die größten in ganz Japan und zum nationalen Naturdenkmal ernannt worden.