Wissenswertes Wissenswertes

9. Die heilige Stätte Sefa-Utaki (Sefa-Utaki)

Der heiligste Ort im Königreich Ryukyu

10_sefa_main

Utaki bezeichnet einen sakralen Ort und auch einen Ort für Gebete. Sefa-Utaki galt als der heiligste Ort des Königreichs Ryukyu. Es gab hier keine von Menschenhand geschaffenen Strukturen, nur dichten Wald und nackte Felsen. Diese wurden als von Gottheiten bewohnte Objekte verehrt. Männern war es verboten, hierher zu kommen, und selbst die Könige mussten sich als Frauen kleiden, wenn sie diesen Bereich betreten wollten.

 

Informationen zur Einrichtung

Heilige Stätte Sefa-Utaki (Sefa-Utaki)
斎場御嶽(Sefa-Utaki)
Adresse: 270-1 Chinenkudeken, Nanjo City
Tel.: 098-949-1899
Für ausführlichere Informationen klicken Sie bitte hier

Führungen
Führung durch die heilige Stätte Sefa-Utaki
Ein Führer erläutert die Mythen, die sich um Sefa-Utaki sowie die Geschichte und geistige Kultur des Königreichs Ryukyu ranken.
Required Time: Benötigte Zeit: ca. 50 Minuten (nach Absprache)
Anfragen: Midori no Yakata Sefa Tel.: 098-949-1899
Öffnungszeiten: 9:00 bis 16:30 Uhr
Teilnahmegebühr: 2000 Yen pro Gruppe, bis zu 10 Personen in einer Gruppe (* 100 Yen Aufschlag für jede weitere Person, wenn mehr als 10 Personen teilnehmen)
*Reservierung wird empfohlen.
*Um Stürze zu verhindern, wird gebeten, festes Schuhwerk (keine Sandalen) zu tragen.
*Die Führung wird nur auf Japanisch durchgeführt.

 

Anfahrt

Mit dem Auto (ca. 1 Stunde und 30 Minuten)
Nehmen Sie am Flughafen Naha die Route 332 und biegen Sie an der Ausfahrt vom Flughafengelände rechts ab. Dann fahren Sie auf die Route 331, biegen an der Kreuzung Meijibashi rechts ab und fahren auf den Naha Higashi By-pass (Route 329). Biegen Sie an der Kreuzung Uema rechts ab und fahren Sie die Route 329 weiter. An der Kreuzung Yonabaru fahren Sie dann auf der Route 331 in Richtung Chinen / Nanjo City weiter. Parken Sie auf dem Parkplatz an der Nanjo City Local Products Hall, von dort sind es noch 8 Minuten zu Fuß.

MAPCODE (Karten-Code) für das Auto-Navigationssystem: 33 024 282
* „マップコード“ und „MAPCODE“ sind eingetragene Warenzeichen von DENSO.

Mit dem Bus (ca. 1 Stunde)
Nehmen Sie am Flughafen Naha die Futenma-Naha Airport-Buslinie (Nr. 25) oder die Ginowan-Naha Airport-Buslinie (Nr. 26). Steigen Sie am Naha Bus Terminal aus. Dort nehmen Sie die Shikiya-Linie (Nr. 38) der Firma Toyo Bus und steigen an der Bushaltestelle „Sefa Utaki-mae“ aus. Von dort ist es nur eine Minute zu Fuß.

Siehe bei Google Maps

 

Der Ort, an dem die sakralen Rituale des Königreichs abgehalten wurden

10_sefa_story1

„Oaraori“, die Antrittszeremonie der Kikoe Okimi, der ranghöchsten Priesterin im Königreich Ryukyu, wurde in der heiligen Stätte Sefa Utaki abgehalten. Dabei besuchte sie Sefa Utaki in Begleitung zahlreicher Priesterinnen in einer großen, vom Schloss Shurijo ausgehenden Prozession, wobei unterwegs an mehreren Utaki Gebete dargeboten wurden. Sefa Utaki war auch eine wichtige Station der „Agari Umaai“, der Wallfahrt des Königs, bei der alle Utaki besucht und um Wohlstand und eine reiche Ernte für das Königreich gebeten wurde. Es gibt unter den sechs Gebetsorten in Sefa Utaki auch einige, die die gleichen Namen wie Räume im Schloss Shuri haben. Daran kann man erkennen, wie eng der Staat mit diesem heiligen Ort verflochten war.

 

Eine Glaubensform, die auf einem bestimmten Naturverständnis basierte

10_sefa_story2

Wer vom „Ujo-guchi“, dem Eingang von Sefa-Utaki, auf einem gepflasterten Weg den Hang hinaufsteigt, kommt zu einer Stelle, an der ein riesiger Fels in die Höhe ragt. Dies ist der erste, „Ufuguui“ genannte, Gebetsort, was so viel wie „große Halle“ bedeutet. Danach kommt man zu „Yuinchi“, wo der Gott des Feuers verehrt wird, eine Gottheit, die in Herdstellen wohnen soll. Yuinchi ist auch der Name der Palastküche im Schloss Shuriijo, in der die Mahlzeiten des Königs zubereitet wurden. Der innerste Gebetsort trägt den Namen „Sangui“. Es ist ein dreieckig geformter Raum, der durch zwei riesige , gegeneinander lehnende Felsen gebildet wird. Daneben steht ein Behälter , der dazu dient, das Wasser aufzufangen, das von zwei Stalaktiten herabtropft. Dieses Wasser wurde als heiliges Wasser unter anderem für das Neujahrsritual verwendet.

 

Der Mythos von Amamikiyo und Sefa-Utaki

10_sefa_story3

Auf der Ostseite der Hauptinsel Okinawa, wo die Sonne aufgeht, gibt es viele Orte, die mit dem Entstehungsmythos des Königreichs Ryukyu zusammenhängen. Einer der Mythen bezeichnet die Insel Kudaka als den Ort, an dem Amamikiyo, die Schöpfergöttin, die das Land des Königreichs Ryukyu und die darauf lebenden Menschen geschaffen hatte, vom Himmel herabstieg . Kudaka gilt auch als der Geburtsort der fünf Getreidesorten und als Insel der Götter. In Sefa-Utaki soll sich die spirituelle Kraft von Kudaka konzentrieren, weshalb die Stätte als heiligster Ort im Königreich Ryukyu verehrt wurde. Nachdem man durch den dreieckigen Tunnel des Sangui geschritten ist, kommt man zu einem Ort, von dem ausaus der Ferne Gebete an die Insel gerichtet wurden, die man über das Dickicht hinweg in östlicher Richtung im Meer erkennen kann.

 

Kolumne – Angemessenes Verhalten an einem heiligen Ort

10_sefa_column

Sefa-Utaki ist auch heutzutage noch ein wichtiger Gebetsort für die Menschen Okinawas. Da er sich von den Schreinen und Tempeln in Japan unterscheidet, wundern Sie sich vielleicht, wo man hier beten soll. Zunächst versuchen Sie also bitte, in die Natur einzutauchen und sich zu entspannen. Bitte achten Sie auch darauf, dass es verboten ist, auf Felsen zu klettern oder Objekte mit nach Hause zu nehmen, da auch scheinbar zufällig herumliegende Steine oder aufragende Felsen eine wichtige Bedeutung haben können. Bitte verhalten Sie sich also so, wie es sich an einem heiligen Ort gehört.

 

1. Überreste der Burg Nakijin – Nakijinjo-ato

2. Überreste der Burg Zakimi – Zakimijo-ato

3. Überreste der Burg Katsuren – Katsurenjo-ato

4. Überreste der Burg Nakagusuku – Nakagusukujo-ato

5. Überreste des Schlosses Shuri – Shurijo-ato

6. Königliches Mausoleum Tama-udun (Tama-udun)

7. Steinernes Tor Sonohyan-utaki (Sonohyan-utaki-ishimon)

8. Königlicher Garten Sikina-en – Shikina-en

 

Zurück zum Anfang