Wissenswertes Wissenswertes

Keramik, Lackware, Ryūkyū-Glas

Keramik

image01

Keramik wurde vor etwa 500 Jahren nach Okinawa übermittelt. Die Technik kam durch den engen Handel aus China und Südostasien. In der Gegend Tsuboya in Naha, in der Nähe von Schloss Shuri, ist man seit alter Zeit mit Töpferei beschäftigt, und Tsuboya ist heute noch als Töpfereigebiet bekannt. In Yomitan in Zentralokinawa gibt es viele Töpferwerkstätten im “Yachimun-Dorf” (Yachimun: Keramik in der okinawanischen Sprache).

 

Lackware

image02

Seit dem 14.Jahrhundert wurde Lackware aus China vermittelt und verbreitete sich. Das Klima Okinawas mit hoher Temperatur und großer Luftfeuchtigkeit eignet sich zum Herstellung der Lackwaren, so dass Lackarbeiten sich in Okinawa zu großer Reife entwickeln konnten.

 

Ryūkyū-Glas

image03

Ryūkyū-Glas hat keine lange Geschichte seit seinem Entstehen. Nach dem Pazifikkrieg entstand es unter Verwendung von recyceltem Altglas aus amerikanischen Millitärstützpunkten. Die Farben – z.B. das Rot der Abendsonne und das Blau des Himmels und Meeres – drücken die üppige Natur Okinawas aus, und seine ebenso einfachen wie sanften Formen sind beliebt.