OKINAWA DATENBANK

Himeyuri-Monument

Sehenswürdigkeiten/Geschichts-/Friedens-Einrichtungen

Die Himeyuri-Abteilung, die aus Oberschülerinnen aus Okinawa, die als Krankenpflegerinnen in der Schlacht um Okinawa dienten, bestand, hatte ein tragisches Schicksal. 136 von 240 Schülerinnen wurden getötet oder nahmen sich das Leben. Das Himeyuri-Monument steht an der Stätte des in einer Höhle eingerichteten 3.Militärlazaretts, in dem viele Schülerinnen durch Gasgranaten des US-Militärs ums Leben kamen. Der Strom der zum Gedenken und Gebet kommenden Besucher reißt nicht ab. Heutige Schüler drücken ihren Wunsch nach Frieden häufig durch die Gabe von 1000 selbst gefalteten, bunten Papierkranichen aus. Das wenige Schritte entfernte Himeyuri-Friedensmuseum wurde vom Verein der überlebenden ehemaligen Himeyuri-Schülerinnen zur Wachhaltung der Erinnerung erbaut. Im Museum lernt man das wahre Gesicht des Krieges kennen, wie ihn die Himeyuri-Abteilung erlebte, z.B. die Pflege verwundeter Soldaten, die schwierige Beschaffung von Nahrungsmitteln und Wasser, das Begräbnis der Leichen. Es gibt auch Videos, in denen die Schilderungen Überlebender festgehalten sind.

Adresse
Aza Ihara 671-1, Itoman, Okinawa 901-0344
Telefonnummer/FAX
098-997-2100
098-997-2101
Website
http://www.himeyuri.or.jp/